Fortschritt Fahrzeugbau
FAQ
1. Passe ich ins Velayo?
    Übersichtsbild "Fahrerbegrenzungen Velayo"

2. Läßt sich im Velayo ein Nabendynamo verbauen?
Im Velayo läßt sich ein Nabendynamo nicht einfach anstelle einer Nabe einbauen: die Vorderachse ist technisch ganz anders aufgebaut als die Liegedreiräder, für die es den Son gibt, bei der Hinterradnabe könnte man theoretisch auch ein Laufrad mit Nabendynamo einsetzen, wozu ich auch schon mit SON gesprochen habe. Allerdings bleibt der Achsdurchmesser im Nabendynamo immer sehr klein, egal wie SON das Drumherum anpaßt, und das kann ich im Velayo nicht vertreten, weil die Hinterradachse für die Torsionssteifigkeit des Rahmens eine tragende Funktion hat.

3. Gibt es das Velayo auch mit Elektromotor?

Es läßt sich als Antrieb ein K25 von Akkurad einbauen. Dieser treibt die vordere rechte Achshälfte an. Damit sind dann beide Vorderräder angetrieben: vorne links durch den Fahrer, vorne rechts durch den Elektroantrieb. In ebenem Gelände ist der zusätzliche Elektoantrieb nicht erforderlich, weil das Velayo viel leichter fährt, als man auf seiner Größe denken sollte. Die meisten Probefahrer, die zunächst denken, dass sie eine Elektrounterstützung benötigen, bestellen das Velayo später ohne Elektromotor. In hügeligen Gegenden ist ein Elektromotor allerdings sehr hilfreich und dann ist es auch von Vorteil die zusätzliche Traktion des zweiten angetriebenen Rades nutzen zu können.

4. Welche Entfaltungen lassen sich im Velayo maximal darstellen?
Bei der normalen Kettenschaltung mit Kompaktkurbel beträgt die Übersetzungsspanne 2,43m bis 9,09m. Bei der 3-fach-Kurbel erweitert sich die Spanne auf 2,14m bis 9,45m. Die maximalen Entfaltungen lassen sich mit einem Schlumpf Mountaindrive und zwei Kettenblättern (50/34) darstellen: der kleinste Gang hat dann 0,97m, der größte 9,09m. Wenn man vergessen hat runterzuschalten, reicht die Untersetzung des Mountaindrive zum Anfahren eigentlich immer aus.